Ihr/e Ansprechpartner/innen

Katja Eicher
Katja Eicher
Club Aktiv
Maxstr.7
67659 Kaiserslautern
Tel.: 06 31 / 31 04 70-12
Fax: 06 31 / 31 04 70-26
eicher@clubaktiv.de

.

erweiterte Berufsorientierung (eBo)

Dieses Projekt wird durch die Bundesagentur für Arbeit und den Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert. Begonnen hat das Projekt im Januar 2008 an der Bännjerrück Hauptschule und der Fritz Walter-Schule in Kaiserslautern. 2011 wurde mit der Bännjerrück Hauptschule, der Lina Pfaff Realschule plus, beide in Kaiserslautern und der Hans-Zulliger-Schule in Enkenbach-Alsenborn, eine Schule mit dem Förderschwerpunkt „Lernen“ zusammen gearbeitet. Das Projekt erweiterte Berufsorientierung (EBO) wurde in der Laufzeit 2012 an vier Schulen angeboten: An der Hans-Zulliger-Schule in Enkenbach, der Fritz-Walter-Schule in Kaiserslautern, der Jakob-Weber-Schule in Landstuhl (Schulen mit Förderschwerpunkt Lernen) und an der Lina-Pfaff-Realschule plus in Kaiserslautern. Die Zusammenarbeit mit den genannten Schulen wird in der Laufzeit 2013 weiter fortgeführt. Die Berufswahlentscheidung ist für Jugendliche in den letzten Jahren sehr viel komplexer geworden. Nicht nur die technischen Entwicklungen, sondern auch Entwicklungen in Arbeitsorganisation und den Ausbildungsberufen selbst haben zu neuen, teilweise höheren Anforderungen an die Jugendlichen geführt. Der Übergang von Schule und Beruf ist individualisierter und damit entscheidungsoffener und gleichzeitig risikoreicher geworden. nsbesondere für Schüler und Schülerinnen an Realschulen plus  und Förderschulen, die es meist schwerer haben, einen passenden Ausbildungs- und Arbeitsplatz zu finden, stellt sich vehement die Frage: Wie komme ich zu einer Berufswahlentscheidung, die mir ein Stück Perspektive aufweist, die mich motiviert und die nächsten Schritte planen und gehen lässt? Es gilt die aktuell insgesamt 140 Jugendlichen im Alter zwischen 13 und 16 Jahren mit verschiedenen Berufsbildern und mit den Möglichkeiten des Arbeitsmarktes in der Region vertraut zu machen. Betriebserkundungen helfen, einen Einblick in die Berufswelt sowie alltägliche Tätigkeiten und Anforderungen verschiedener Berufe zu gewinnen. GezielteBerufserkundungen geben den Schülerinnen und Schülern eine Entscheidungshilfe zur Auswahl eines Praktikumsplatzes. Die Erprobung der eigenen Fähigkeiten in typischen Arbeitsabläufen wird durch praktische Angebote ermöglicht. Ergänzt wird das Programm durch Vorträge von Ausbilderinnen und Ausbildern. Ebenso gibt es die Möglichkeit, Auszubildenden Fragen zu stellen und mit diesen im persönlichen Austausch zu stehen. Des Weiteren werden Schlüsselqualifikationen wie Teamfähigkeit und Sozialkompetenzen geschult und andere arbeitsrelevante Themen, beispielsweise Sicherheitskennzeichen am Arbeitsplatz, behandelt. Die Teilnehmenden entwickeln ein realistisches Selbstbild ihrer Neigungen, Interessen und Fähigkeiten. Das Projekt unterstützt die Schülerinnen und Schüler dabei, den Übergang von der Schule in den Beruf zu meistern und herauszufinden, was kann ich, was will ich und wie komme ich zu meinem Traumberuf. In einem Talentcheck des geva-Instituts werden die individuellen Kompetenzen in Bezug zu den schulischen und beruflichen Möglichkeiten gesetzt und mit den Schülern zusammen bearbeitet. Des Weiteren bereiten Bewerbungs- und Vorstellungstrainings auf die Praktikums- und Ausbildungsplatzsuche vor.

 

Unterstützt und gefördert durch:

 

Logo EUROPÄISCHE UNION - Europäischer SozialfondsESF-Kampagnenlogo Europäischer Sozialfonds - Mehr Chancen für Rheinland-Pfalz

 

 

Weitere Informationen finden Sie auch auf den Seiten des ESF

und  des ESF in Rheinland-Pfalz



.